Der entscheidende Faktor für Motivation beim Lernen

Von Emotionen gesteuert

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

Das Problem ist nämlich, dass zu viele Menschen immer noch in dieser Kategorie vom Nürnberger Trichter denken, das heißt, hier ist der Kopf, da ist der Trichter, da ist das Wissen, das muss man rein stopfen und das macht das Ganze sehr, sehr mühsam und sehr schwer und der entscheidende Punkt ist, dass Sie sich als Mensch bei dem Lernprozess mit einbringen müssen.

Klicken Sie auf das Video und/oder lesen Sie das Transkript auf der folgenden Seite…

“AUDIOTRANSKRIPTION”
Wir hatten am Wochenende einen super Workshop, der hat tierisch Spaß gemacht und ich bin eigentlich immer noch nicht auf dem Weg heim nach Winterberg. Aber ich habe grade eben eine E-Mail bekommen, die mir eine Frage gestellt hat, und da habe ich mir gedacht, ne, mache ich schnell noch mal ein Video und beantworte die mal eben und zwar war die Frage folgende: “Lieber Herr Freudenthal, derzeit habe ich dicke Skripte, die ich meiner Meinung nach in allen Einzelheiten durcharbeiten muss, das Thema Anatomie und Physiologie interessiert mich zwar total, trotzdem tue ich mir schwer und würde gerne leichter und schneller vorankommen.

Haben Sie noch einen zusätzlichen Tipp?”. Ja, na klar, habe ich.
Das ist absolut wichtig! Ihre eigenen Wünsche, Ihre eigenen Bedürfnisse, Ihre Vorlieben, Ihre Abneigung, all das spielt eine Rolle, weil Menschen sehr viel stärker von Emotionen gesteuert werden als uns das meistens bewusst ist. Das bedeutet, ohne sich selber ernst zu nehmen, ohne sich selber mit einzubringen, ist es extrem schwer, sich zu  motivieren, neuen Lernstoff aufzunehmen und nur, wenn man super motiviert ist, wenn man das Gefühl hat, das will  ich jetzt auch wirklich lernen, dann geht’s schnell. Das ist der einzige Weg, um schnell voranzukommen und deswegen ist die Lösung für das Problem auch tatsächlich, sich selber ernst zu nehmen, rauszufinden, wo es einen im Moment  hinzieht und da dann hinzugehen.
Selbst wenn man eine definierte Stoffmenge hat, funktioniert das, weil dann schaut man sich an, was gibt’s da, geht durch das Inhaltsverzeichnis durch und fühlt, wo zieht’s mich im Moment am meisten hin und dort müssen Sie einsteigen. Dort müssen Sie anfangen und zwar deswegen, weil das dann genau der Punkt ist, der Sie im Moment interessiert und wenn es Sie interessiert, und wenn Sie selbstgesteuert sich aussuchen, wo Sie hinwollen,
dann funktioniert das Lernen auch ohne Methoden rasend schnell. Das einzige was Sie dann machen müssen, ist halt eine Liste führen, was haben Sie schon gelernt, was haben Sie abgearbeitet, weil das dann natürlich nicht mehr der Reihenfolge folgt, aber das ist ja kein Problem, das ist einfach eine kleine Buchführungsaufgabe, da muss man sich einfach nur aufschreiben, was man bisher schon erledigt hat.
Warum funktioniert das besser? Weil es selbst gesteuert ist! So funktioniert Lernen vom Grundsatz eigentlich immer, so machen Kinder das auch und so kann man das in bestimmten Zusammenhängen auch als Erwachsener noch machen, und wenn Sie das tun, dann sind sie motiviert und Motivation ist die Grundlage für schnelles Lernen. Wir haben bei Centered Learning da einen richtig guten Prozess, der eigentlich immer funktioniert, den habe ich grade auch an diesem Wochenende noch mal den Leuten beigebracht, und damit kommt man sehr schnell an den Punkt, wo man das Wichtige gefunden hat und ist dann eben auch in der richtigen Stimmung.

Aber auch mit diesem Tipp, den ich Ihnen eben gegeben habe, kommen Sie schon sehr, sehr weit. Und der Effekt davon ist, das Ganze macht mehr Spaß, Sie haben ein besseres Gedächtnis und Sie werden schneller fertig.

Ja, wir haben von dieser Sorte Videos noch 20 weitere gemacht und die gehen alle um das Thema schneller Lesen, mehr behalten, wie man größere Stoffmengen besser und schneller lernt oder wie man eben auch große Lesestoffmengen im Büro täglich besser bewältigt. Okay, die finden Sie alle auf www.centered-learning.de und wenn Sie Lust haben, gehen Sie mal rüber, schauen Sie sich an, ob Sie die gebrauchen können und ich würde mich freuen, Sie drüben zu begrüßen.

In diesem Sinne einen herzlichen Gruß,
Ihr Tom Freudenthal


2 Beiträge zum Artikel “Der entscheidende Faktor für Motivation beim Lernen”

  1. Adiana  on Mai 9th, 2011

    You’re a real deep thneikr. Thanks for sharing.

  2. 30 Minuten für besseres Projektmanagement | Lire  on April 23rd, 2011

    [...] Der entscheidende Faktor für Motivation beim Lernen » Von Tom … [...]


Schreiben Sie einen Kommentar