Warum gucken wir so viele Videos obwohl wir eigentlich gar kein Popcorn mögen?

girl watches video1Eigentlich gucken wir in Deutschland inzwischen eher weniger, weil wir wegen der Seminare und Familie so viel unterwegs sind, aber wenn wir „Zuhause“ sind, dann läuft normalerweise abends ein Video.

Das Gute ist – wir haben unbegrenzt Nachschub icon wink

Wieso?

Vor ein paar Jahren, als ich aus den USA zurückkam und mir eine neue Bleibe in Deutschland suchen musste,  bin ich aus bestimmten Gründen in einer kleinen Stadt in der Mitte Deutschlands gelandet. Das ist nicht wirklich unser Zuhause, weil wir hier eher in einer möblierten Ferienwohnung leben, aber hier sind meine deutschen Bücher icon wink

Ich habe allerdings nicht lange gebraucht, um zu merken, dass in dieser Stadt nicht viel los ist. Hauptsächlich holländische Touristen, ein paar Skipisten für den Winter, unglaubliche viele Bäckereien und Kneipen. Und jemanden der vernünftig englisch kann, haben wir bisher nicht entdeckt. Größte Attraktion für mich: das Kaffeehaus. Ein 200 Jahre altes Fachwerkhaus mit Holzofen, Kunst an den Wänden und dem eindeutig besten Cappucino der Stadt.

Aber das allein reicht nicht wirklich icon wink

Bis ich eines Tages über eine kleine Videothek gestolpert bin in einer der kleinen Nebenstrassen in der Nähe vom Kaffeehaus. Und nachdem sich meine Augen an den Rauch gewöhnt im Inneren gewöhnt hatten (der Besitzer und seine Kumpels sind offenbar alle Kettenraucher icon wink , sah ich Tausende Videos an den Wänden. Und ich hörte jemand Gitarre spielen!

In einem dunklen Hinterzimmer inmitten von Instrumenten an den Wänden und Computern saß der Wolfgang und übte Gitarre…

Und das war der Beginn einer langen, „win-win“ Beziehung…weil da  war jetzt zumindest einer, mit dem ich was gemeinsam hatte – die Liebe zur Musik.  Und natürlich merkte der Mann schnell, dass ich früher mal Gitarrenlehrer war. Kurz darauf wollten meine Eltern ein paar Kartons loswerden, die oben auf dem Spitzboden Platz wegnahmen und so habe ich ihm erstmal tonnenweise alte Gitarrennoten geschenkt (für  die hat er dann übrigens sofort neue Regale gebaut, um sie unterzubringen icon wink

Jedenfalls haben wir dann einen Deal gemacht: Wir leihen uns Videos aus wann immer wir wollen, Wolfgang führt eine Liste und wenn er bei 50 Euro ankommt, dann kommt er rüber in unsere Ferienwohnung und bekommt eine Gitarrenstunde.

Hin und wieder wird es etwas schwieriger, gute neue Filme zu finden, weil wir die Splatter-Abteilung auslassen und die meisten alten Videos schon kennen. Aber wir sind ja immer wieder zuhause in den USA, und in der Zeit kommt dann wieder frischer Nachschub icon wink


Schreiben Sie einen Kommentar