Gute Konzentration ist erlernbar – einfacher als Sie denken!

06 popup Ja – man kann Konzentration auch lernen, indem man jahrelang auf dem Kopf steht – aber glauben Sie mir, es geht auch einfacher…

Der beste Weg, sich beim Lesen auf die Inhalte zu konzentrieren, ist unser Meinung nach natürlich der Centering Prozess von Centered Learning, den wir in unseren Workshops und im Selbstlernkurs trainieren. Aber grundsätzlich gibt es noch ein paar mehr Aspekte – und es gibt sehr effiziente und spannende Möglichkeit, die Konzentration auf ganz neuen Wegen herzustellen. Kaum bekannt, aber Sie können Ihre Konzentrationsfähigkeit (und eine MENGE anderer Dinge) stark verbessern, indem Sie bestimmte mp3-audios hören.
Mehr dazu gleich – jetzt erstmal die generellen Faktoren, die Ihre Konzentrationsfähigkeit beeinflussen…

Wenn Sie etwas fokussieren, achten Sie ausschließlich auf diese Tätigkeit und den erfolgreichen Abschluss. Dabei achten Sie auf alle Abweichungen vom Kurs, um gegebenenfalls gegenzusteuern.
Generell ist die Fähigkeit zur Konzentration abhängig von verschiedenen Faktoren:

Dem emotionalen Zustand:
In einem positiven Grundzustand ist man generell konzentrierter als in einer negativen Stimmung.

Dem körperlichen Zustand:
Fühlen Sie sich gesund, ist Konzentration leichter aufrechtzuerhalten.

Dem Ernährungszustand:
Bei einer Mangelversorgung an wichtigen Vitalstoffen (besonders Omega 3- Fettsäuren und die B-Vitamine) ist die Konzentrationsfähigkeit unter Umständen stark eingeschränkt.

Der Umgebung:
laute Geräusche, Krach, Hektik usw. stören bekanntlich die  Konzentrationsfähigkeit, wobei Ruhe und Naturgeräusche eine steigernde Wirkung haben.

Dem Maß an Übung und Erfahrung:
Konzentration kann man lernen. Je öfter eine gewisse Tätigkeit durchgeführt wird, um so sicherer und gewohnheitsmäßiger kann sie durchgeführt werden. Das kann sogar so weit gehen, bis die Tätigkeit vollkommen automatisiert und ohne bewussten Denkaufwand durchgeführt werden kann.
Ein Beispiel dazu ist das Kuppeln, Schalten und Bremsen beim Autofahren.

Der Menge an Erfolgsgefühl:
Wenn nicht in regelmäßigen Abständen wenigstens kleine Erfolgserlebnisse bei der Durchführung einer Tätigkeit entstehen, wird es für viele sehr schwer, sich auf solch eine Tätigkeit längere Zeit zu konzentrieren.
Wenn die Tätigkeit absolut keine Erfolgsgefühle entstehen lässt, diese Tätigkeit aber dringend durchgeführt werden muss, sollte man für sich selbst diese Erfolgserlebnisse erzeugen, zum Beispiel durch Belohnung.
Oder, indem man einfach Interesse erzeugt.
Beispielsweise in dem man sich fragt, “… wer weiß, wofür ich das noch gebrauchen kann“.

Fazit:
Alle diese Faktoren beein!ussen mehr oder weniger stark die Fähigkeit zur optimalen Konzentration.
Eine grundlegende Voraussetzung zur Erreichung eines konzentrierten Bewusstseinszustandes ist die regelmäßige
Beruhigung und Entspannung der Gedanken, des Geistes und des Körpers.
Diese Fähigkeit ist erlernbar und kann durch regelmäßige Übung deutlich verbessert werden.
Auf dem Weg zur Erreichung dieser Fähigkeit gibt es zahlreiche Hilfsmittel und Techniken, die die Erreichung einer konzentrierten und fokussierten
Wachheit fördern. Am bekanntesten sind hier Techniken wie autogenes Training und progressive Muskelentspannung nach Jacobson.

Aber es gibt eben auch moderneTechniken, die technische Hilfsmittel wie Brainwaves benutzen. Die sind bei vielen noch vollkommen unbekannt. Aber aufgrund der einfachen und für jedermann ohne Übung anwendbaren mp3-audios wird sich das mit großer Wahrscheinlichkeit in Zukunft ändern.

Wir haben die eine oder andere Überaschung für Sie in den nächsten Wochen – achten Sie auf meine Emails icon wink

Ihr Tom Freudenthal

P.S. Falls Sie Interesse an dem Thema Konzentration beim Lesen und Lernen haben und benachrichtigt werden möchten, wenn wir etwas Neues und Wirksames dazu für Sie entdeckt haben, dann tragen Sie sich jetzt unbedingt für unseren Newsletter oben auf der Seite ein!


3 Beiträge zum Artikel “Gute Konzentration ist erlernbar – einfacher als Sie denken!”

  1. Tom  on Oktober 21st, 2010

    Ach wissen Sie Sabine – da haben Sie völlig Recht, das Bild war auch gar nicht ganz so ernst gemeint ;-) Eher als Aufmerksamskeiterreger…

  2. Sabine  on Oktober 21st, 2010

    Nur zur Info: Der Kopfstand dient weniger dem Konzentrationstraining. Durch Über-Kopf-Übungen werden die Aterien gedehnt und trainiert, die das Blut von unten nach oben befördern. Dadurch werden Gefäßerkrankungen vorgebeugt. Der Nebeneffekt für die Konzentration liegt im Halten des Gleichgewichts. Nur wenn ich mich innerlich zentrieren kann, kann ich das Gleichgewicht halten und mich in der Übung entspannen. D. h., dass ich dazu auch jede andere Gleichgewichtsübung nehmen kann. Einfaches “auf einem Bein stehen” kann man auch zwischendurch üben, wenn man auf den Bus wartet oder im Supermarkt mal wieder in der falschen Schlange steht ;-) Übung macht den Meister

  3. Paladino Tiziana  on Oktober 21st, 2010

    Hoi Tom
    Wenn man sich mit dem Thema stets auseinander setzt, weiss man eigentlich viele Tipps schon, aber daran errinnert zu werden tut gut :o ).
    Wie z.B.: Lebe Dein Leben, wie es der letzte Tag wäre ;o)! LG Tiziana


Schreiben Sie einen Kommentar